urspünglicher biergenuss

Wenn Christian Schmitt im Oberstreuer Brauhaus seinen eingekachelten Schürofen anfeuert, dann fühlt man sich an frühere Zeiten erinnert. An Zeiten, in denen man im Heimatort gemeinschaftlich Bier gebraut hat, Zeiten, in denen Bier noch als Grundnahrungsmittel galt. Heute im 21. Jahrhundert ist solch ein Anblick selten geworden. Doch dass Christian Schmitt noch immer auf historische Art und Weise Bier braut, verwundert nicht: Schon als Kind hat er seinem Großonkel, später seinem Vater, im selben Gemeindebrauhaus über die Schulter geschaut. Die Ausbildung zum Brauer war da nur eine Frage der Zeit. 

Das Oberstreuer Gemeindebrauhaus kann auf eine Jahrhunderte lange Tradition verweisen. 1675 wurde es nach dem Dreißigjährigen Krieg wiedererrichtet, ebenso im Jahre 1775. 1960 wurde ein kleiner Teil der Räumlichkeiten erneuert. Seitdem gab es keine großen Umbauten. Deshalb kann hier ein so urspünglicher Eindruck gewonnen werde, wie in nur ganz wenigen Sudhäusern. Und auch das Rezept des Bieres, das Schmitt heute braut, ist ebenso alt. Es gibt keine Automatisation, dafür ein Kühlschiff und einen alten Gärbottich - hier ist wahrlich Handarbeit gefragt. Genau das ist es auch, was den Brauer begeistert. „Ich kann hier fortführen, was es schon sehr, sehr lange gibt.“ Dass die Gerste direkt aus Oberstreu kommt und in Mellrichstadt - drei Kilometer entfernt - vermälzt wird, setzt dem Bier das Krönchen auf. Kurze Wege, viel Enthusiasmus und ein Gerstensaft, der überzeugt: Das Oberstreuer Bier ist Rhöner Bier. Gut so! 

Brauhaus Oberstreu
 
Schmalzgasse 7
97640 Oberstreu
Tel: 09776 1021